Grillwurst

Zwei Drittel der Deutschen zieht es, sobald die ersten Sonnenstrahlen herauskommen, an den Grillrost. Grillen ist für viele Menschen in Deutschland mehr als ein Hobby, die meisten Männer haben es sogar zu ihrer Lieblingssportart auserkoren. Aber es ist noch wesentlich mehr als das: Grillen ist ein soziales Event und ein fester Bestandteil der Lebens- und Freizeitkultur der Deutschen geworden. Was die beliebtesten Grillgerichte betrifft, stehen Fleisch und Würstchen ganz oben auf der Liste. Das beweist auch eine Umfrage, nach der jeder Deutsche pro Jahr 84 Würste zu sich nimmt. Die Hälfte davon in der Grillsaison.

Wurst ist nicht gleich Wurst – beim Grillen keine gepökelte Würstchen verwenden

Nicht jede Wurst und jedes Fleisch eignet sich zum Grillen. Gepökelte Würstchen beispielsweise nicht, denn sie enthalten Nitritpökelsalz, das sich beim Grillen in krebserregende Nitrosamine umwandelt. Gleiches gilt für gepökeltes Fleisch. Auch das gehört nicht auf den Grillrost. Trotzdem gibt es noch genügend Grillwurst Sorten, die sich für den Grill hervorragend eignen. Neben Bratwürsten sind das Berner Würstchen, Käsegriller, Nürnberger Rostbratwürste, Knackwürste, Rindsbratwürste, Thüringer Würste oder auch Wiener Würstchen, um nur einige zu nennen.

Eine Auswahl verschiedener Würste, die sich besonders gut zum Grillen eignen

Die gebrühte Bratwurst ist der Klassiker unter den Grillwurst Sorten und in Deutschland besonders beliebt.

Berner Würstchen sind in Speck gewickelt und mit Käse gefüllt und ein besonderer Gaumenschmaus. Allerdings sollten sie nicht direkt auf den Grillrost liegen, da das auslaufende Fett sonst in die Grillkohle tropft und gesundheitsgefährdende Stoffe freisetzt.

Nürnberger Rostbratwürste schmecken am besten gut gegrillt und mit etwas Senf und Brot serviert. Sie sind nicht nur bei Erwachsenen als Grillgut beliebt, sondern wegen ihrer geringen Größe auch bei Kindern.

Knackwürste kann man mit und ohne Haut grillen. Die Haut sollte man allerdings nur dranlassen, wenn die Würste in Naturdarm eingelegt sind. Aber auch ohne Haut oder in Scheiben geschnitten kann man Knackwürste auf den Grill legen.

Sehr lecker schmecken Rindsbratwürste, die sich besonders für diejenigen eignen, die kein Schweinefleisch mögen.

Die Thüringer Wurst ist nicht nur eine Wurst mit Geschichte, sondern eignet sich hervorragend zum Grillen. Tipp: Die Thüringer vor dem Grillen in Wasser einlegen und bei schwacher Hitze grillen, bis sie eine bräunliche Farbe hat. Dann mit einem Brötchen und Thüringer Senf servieren.

Wer kennt sie nicht, die lecker schmeckenden, in Wasser gekochten, Wiener Würstchen. Sie sind aber auch für den Grill geeignet. Vor dem Grillen von Wiener Würstchen sollte man deren Haut ein wenig einschneiden.

Einen würzigen Fleischgenuss mit geschmolzenem Käse vermischt bieten Käsekrainer und Käsegriller. Diese Würstchen sollten auf keiner Grillparty fehlen.

Tipp: Grillwurst kann man auch online kaufen z.B. beim Bratwursthaus in Bochum

Einige Tipps zum Grillen von Würstchen

Die Haut größerer Würstchen sollte man vor dem Grillen einschneiden, damit sie nicht aufplatzt, was unschön aussieht und sich negativ auf den Appetit auswirkt. Dazu reicht es aus, einige parallele Schnitte zu machen. Grillgewürz oder Marinade ist nicht nötig, da Grillwürste sehr gut gewürzt sind. Allerdings sollten die Würste mit etwas Öl eingestrichen werden, dass sie nicht am Grillrost festkleben. Zum Wenden der Würstchen auf dem Grill, immer eine Grillzange verwenden. Da viele Würste bereits vorgegart sind, ist die Grillzeit unterschiedlich. Im Grunde ist jede Wurst fertig gegrillt, wenn sie außen eine leicht bräunliche Farbe hat und knusprig ist. Innen sollte die Wurst natürlich schön warm sein.